news

Results 1 to 10 out of 45

Michael Gielen beendet Dirigiertätigkeit

(12/17/2014)

Michael Gielen hat bekannt gegeben, seine Dirigententätigkeit aus gesundheitlichen Gründen zu beenden. Der 87-Jährige leidet vor allem unter einer deutlichen Verschlechterung seines Sehvermögens.


Luca Vago gewinnt 3. Int. Uuno Klami Kompositionswettbewerb

(12/17/2014)

Beim 3. Internationalen Uuno Klami Kompositionswettbewerb gewann Luca Vago aus Italien den ersten Preis (11.000 Euro) für seine "Suite de los espejos". Zweiter wurde der deutsche Komponist Axel Ruoff, der für "Sinfonietta" 9.000 Euro gewann. Der dritte Preis (7.000 Euro) ging an Sauli Zinovjev aus Finnland für seine Kompostion "Gryf". Den Preis der Stadt Kotka (3.000) gewann Alexander Muno (Deutschland) für "Martialis Epi-grammata". Der Preis der Stadt Kouvola (2.000 Euro) ging an Teodor Nicolau (Finnland/Rumänien) für "Mioritic roots". Letzterer gewann auch den Publikumspreis in Höhe von 500 Euro.

 


Deutsche Orchester und Theater in immaterielles Kulturerbe aufgenommen

(12/17/2014)

Die deutschen Orchester und Theater haben eine Würdigung von nationaler Bedeutung erhalten. Sie gehören zu den 27 Traditionen und Wissensformen, die die Deutsche UNESCO-Kommission in das neue bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufnahm. "Diese Entscheidung zeigt, wie wertvoll unsere einzigartigen Orchester und Theater sind. Sie haben die Aufnahme auf Anhieb geschafft", sagt Gerald Mertens, Geschäftsführer der Deutschen Orchestervereinigung (DOV). Die Experten der Deutschen UNESCO-Kommission hatten über insgesamt 83 Vorschlägen abgestimmt. "Theater und Orchester haben nicht nur eine jahrhundertealte Tradition in Deutschland. Sie sind auch erhaltenswerte Impulsgeber für neue Entwicklungen und beteiligen sich mit den Mitteln der Kunst immer häufiger an gesellschaftlichen Debatten und Auseinandersetzungen. Sie stehen in der Mitte der Gesellschaft." Die DOV hatte ihren Vorschlag gemeinsam mit den Deutschen Bühnenverein über den Deutschen Musikrat eingereicht. Mit der Schaffung des Verzeichnisses des immateriellen Kulturerbes setzt Deutschland eine Konvention der UNESCO um. Zum immateriellen Kulturerbe gehören lebendige Traditionen, zum Beispiel Musik, Theater oder Tanz, aber auch Naturwissen, Handwerkstechniken oder mündliche Überlieferungen.


Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Tarifeinheit stößt auf Ablehnung

(12/11/2014)

Der Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Tarifeinheit findet bei den Theatern und Orchestern hierzulande keine Zustimmung. In dem Gesetzentwurf ist vorgesehen, dass im Betrieb die Gewerkschaft mit den meisten Mitgliedern einer Beschäftigtengruppe das Sagen hat. Alle anderen Gewerkschaften hätten nach dem Gesetzentwurf jeweils das Recht, die Tarifverträge der stärksten Gewerkschaften nachzuzeichnen, wenn sie in der gleichen Beschäftigtengruppe eines Betriebs weniger Mitglieder haben. An den 142 öffentlich getragenen Theatern und Orchestern sind als Künstlergewerkschaften die Deutsche Orchestervereinigung (DOV), die Vereinigung deutscher Opernchöre und Bühnentänzer (VdO) und die Genossenschaft Deutscher Bühnen-Angehöriger (GDBA) aktiv, für die nichtkünstlerischen Mitarbeiter die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di. Da es in Theatern und Orchestern sehr arbeitsteilig zugeht und die Mehrheitsverhältnisse in jedem Betrieb anders sind, entstünde im Fall des Inkrafttretens des Gesetzes eine unübersichtliche Tarifsituation.

Brian Eno erhält Giga-Hertz-Preis 2014 für Elektronische Musik

(12/02/2014)

Das Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM) Karlsruhe und das Experimentalstudio des SWR Freiburg verleihen den mit 10.000 Euro dotierten Giga-Hertz-Preis 2014 für Elektronische Musik an den Komponisten und Klangkünstler Brian Eno für sein Lebenswerk. Die Jury zeichnet Brian Eno für seine musikalischen Grenzüberschreitungen und sein innovatives Denken im Bereich von Internet und Klanginstallation aus. Drei Produktionspreise in Höhe von jeweils 5.000 Euro werden an den brasilianischen Komponisten Giuliano Obici, die spanische Komponistin Lula Romero und das dänische Duo "Vinyl-Terror & -Horror", das aus den Klangkünstlerinnen Camilla Sörensen und Greta Christensen besteht, vergeben. Die Preisträger sind damit zu einem Arbeitsaufenthalt im ZKM/Institut für Musik und Akustik oder beim Experimentalstudio des SWR eingeladen.

Jazzbassist Dieter Ilg erhielt Auszeichnung des Schwarzwald Musikfestivals

(12/02/2014)

Beim diesjährigen Schwarzwald Musikfestival wurde Jazzbassist Dieter Ilg der Schwarzwald Musikfestival-Sonderpreis by Maurice Lacroix verliehen. Staatssekretär Jürgen Walter vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst und Patron des Kuratoriums, überreichte zusammen mit Festivalintendant Mark Mast die von Maurice Lacroix zur Verfügung gestellte Uhr in Baiersbronn-Mitteltal.

Fanny Mendelssohn Förderpreis für Tamás Pálfalvi

(12/02/2014)

Am 1. November wurde der von Heide Schwarzweller initiierte Fanny Mendelssohn Förderpreis zum ersten Mal vergeben. Der erste Preisträger ist der ungarische Trompeter Tamás Pálfalvi. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis soll es jungen Musikern ermöglichen, ein innovatives Konzept auf einer Debüt-CD beim Label Berlin Classics/Edel zu realisieren: ein außergewöhnliches Programm oder einen neuen Weg der Interpretation.

Carl Michael von Hausswolff mit Karl-Sczuka-Preis ausgezeichnet

(12/02/2014)

Der Karl-Sczuka-Preis für Hörspiel als Radiokunst des SWR geht an den schwedischen Komponisten Carl Michael von Hausswolff für sein Hörstück "Circulating over Square Waters". Er wurde im Rahmen der Donaueschinger Musiktage durch SWR-Hörfunkdirektor Gerold Hug verliehen. Den Karl-Sczuka-Förderpreis 2014 erhielt die Karlsruher Gruppe "No Input Ensemble" & 2xC für ihre Autorenproduktion "Fieber. Kommentarwerk zum Gebirgskriegsprojekt".

Ensemble Ruhr ist "Kultur- und Kreativpilot 2014"

(12/02/2014)

Dem im Ruhrgebiet beheimateten, 2012 gegründeten Kammerorchester Ensemble Ruhr wurde im November in Berlin die Auszeichnung "Kultur- und Kreativpilot 2014" verliehen, eine Auszeichnung, die die Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung jährlich 32 Unternehmen verleiht. Die Auszeichnung gilt Ideen und Menschen, die mit ihrem Handeln der Kultur- und Kreativwirtschaft Gesicht und Gewicht geben.

Gijs Leenaars neuer Chefdirigent des Rundfunkchors Berlin

(12/02/2014)

Der 36-jährige Niederländer Gijs Leenaars wird als Nachfolger Simon Halseys neuer Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des Rundfunkchors Berlin. Leenaars übernimmt die Position zum 1. August 2015, sein Vertrag läuft über fünf Jahre. Gleichzeitig kündigte der Rundfunkchor Berlin an, Simon Halsey zu seinem Ehrendirigenten zu ernennen.

Results 1 to 10 out of 45

 

das Orchester – digital

 

 

Follow us on facebook!

- - - Advertisement - - -


find a news

search

category

date from

date until



 

RSS

© Schott Music GmbH & Co. KG, 2014 | impressum / contact