news

Results 1 to 10 out of 48

Dmitri Liss wird Chefdirigent der South Netherlands Philharmonic

(05/21/2015)

Der Russe Dmitri Liss wird zur Saison 2016/17 Chefdirigent der South Netherlands Philharmonic (Philharmonie Zuidnederland), der 2013 realisierten Fusion aus dem Limburg Symphony Orchestra und dem Brabant Orchestra. Der Vertrag läuft vorerst über drei Jahre. Liss ist der erste Chefdirigent der neu formierten Philharmonie Zuidnederland. Der 1960 geborene Dmitri Liss ist ein Moskauer Schüler von Dmitri Kitajenko.

GMD Ringborg verlässt Kassel

(05/21/2015)

Patrik Ringborg, Generalmusikdirektor des Staatstheaters Kassel, hat mitgeteilt, dass er seinen Vertrag am Staatstheater Kassel über die Spielzeit 2016/17 hinaus nicht verlängern wird. Er verlässt dann nach zehn Spielzeiten das Staatstheater und das traditionsreiche Staatsorchester Kassel.

Kay Kuntze bleibt bis 2018 Intendant in Altenburg

(05/21/2015)

Kay Kuntze, seit 2011 Generalintendant von Theater und Philharmonie Thüringen, und die Vertreter der Gesellschafter – neben der Stadt Altenburg sind das der Landkreis Altenburger Land und die Stadt Gera – haben sich einvernehmlich auf die Verlängerung des Vertrags des Generalintendanten bis zum Juli 2018 verständigt.

Hochschule für Musik Karlsruhe und Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz vereinbaren umfassende Zusammenarbeit

(05/21/2015)

Nach erfolgreichen Projekt-Kooperationen haben sich die Hochschule für Musik Karlsruhe und die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz dazu entschieden, eine grundsätzliche und umfassende Zusammenarbeit zu begründen. Sie sehen sich dabei in der Verantwortung, Ausbildung und Ausübung in verstärktem Maß zu vernetzen und bieten damit Studierenden der Hochschule die Möglichkeit, bereits im Rahmen ihres Studiums substanzielle Berufserfahrungen zu gewinnen. Im Einzelnen wurde vereinbart, dass Studierenden aus dem Instrumentalbereich die Möglichkeit eröffnet wird, nach erfolgreichen Probespielen an Projekten der Staatsphilharmonie mitzuwirken; dass alle zwei Semester ein Kooperationskonzert des Hochschulorchesters und der Staatsphilharmonie durchgeführt wird; dass die Staatsphilharmonie eingeladen ist, die Orchesterkonzerte im Rahmen von "Rising Stars!" zu begleiten; dass im Bereich der Musikvermittlung und Education gemeinsame Projekte für Menschen jeden Alters entwickelt werden und dass für das von der Staatsphilharmonie betriebene KlangReich eine Neukonzeption erstellt wird; dass mit dem Institut für Musikjournalismus | Radio – TV – Internet gemeinsame Projekte entwickelt werden; sowie dass im Bereich des Kulturmanagements Seminare wie auch praxisbezogene Projekt-Arbeit angeboten werden.


Strategische Kooperation der Dortmunder Philharmoniker mit dem Orchesterzentrum|NRW

(05/21/2015)

Die Dortmunder Philharmoniker und das Orchesterzentrum|NRW intensivieren ihre schon lange bestehende Zusammenarbeit zu einer festen strategischen Kooperation. Öffentlicher Startschuss dafür wird das 8. Philharmonische Konzert unter der Leitung von Generalmusikdirektor Gabriel Feltz sein, bei dem zum ersten Mal Studierende des Orchesterzentrums in den Reihen der Philharmoniker mitspielen werden. Gewinner dieser Aktion sind beide Seiten: Die Dortmunder Philharmoniker können mit den Studierenden des Orchesterzentrum| NRW hochqualifizierte Nachwuchsmusikerinnen und -musiker für ein Konzert gewinnen, das eine enorm große Besetzung erfordert. Mittel- und langfristig können so junge Talente frühzeitig erkannt und an das Orchester gebunden werden. Das Orchesterzentrum|NRW wiederum kann in seiner Ausbildung das Praxisangebot erweitern und den Studierenden eine weitere Chance bieten, Erfahrungen in einem professionellen Klangkörper zu sammeln.


Rheingau Musik Preis 2015 geht an Andreas Scholl

(05/21/2015)

Mit dem Rheingau Musik Preis 2015 wird der deutsche Countertenor Andreas Scholl ausgezeichnet. Die durch das Rheingau Musik Festival initiierte und mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung wird in diesem Jahr zum 22. Mal vergeben. Das Preisgeld wird vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst zur Verfügung gestellt. Mit der Ehrung würdigt die Jury die Verdienste von Andreas Scholl vor allem auf dem Gebiet der Barockmusik. In beispielhafter Weise trägt Scholl sowohl auf der Konzert- als auch auf der Opernbühne dazu bei, einem breiten Publikum die Musik der Barockzeit nahezubringen. Ebenso beispielhaft ist sein Engagement für den Nachwuchs als Dozent an der Schola Cantorum Basiliensis.

Tung-Chieh Chuang gewinnt 6. Dirigierwettbewerb der Mitteldeutschen Musikhochschulen

(05/21/2015)

Dirigierstudent Tung-Chieh Chuang von der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar gewann den ersten Preis beim 6. Dirigierwettbewerb der Mitteldeutschen Musikhochschulen, der vom MDR Sinfonieorchester in Leipzig ausgerichtet wurde. Den zweiten Preis errang Andrea Barizza von der Hochschule für Musik in Dresden. Mario Hartmuth von der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar wurde Dritter.

41. Deutscher Musikwettbewerb 2015

(05/21/2015)

Beim 41. Deutschen Musikwettbewerb 2015 wurden zwei Preise vergeben. Erstmalig in der Wettbewerbsgeschichte erhält ein Kontrabassist die Auszeichnung, nämlich Wies de Boevé, geb. 1987 in Mechelen (Belgien), Studium an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin. Die zweite Auszeichnung geht an die Klarinettistin Bettina Aust, geb. 1988 in Düsseldorf, Studium an der Musikhochschule Lübeck.

Gagen der Bühnenkünstler und Orchestermusiker steigen bundesweit

(05/21/2015)

Der Deutsche Bühnenverein als Arbeitgeberverband der Theater und Orchester und die Künstlergewerkschaften (GDBA, VdO und DOV) haben sich in Köln auf Gagenerhöhungen für die künstlerischen Mitarbeiter der Stadttheater, Staatstheater und Landesbühnen sowie für die Musiker der Orchester verständigt. Für die Einrichtungen der Länder einigten sich die Tarifparteien auf 2,1 Prozent mehr Lohn ab 1. März 2015. Die Lohnerhöhung an kommunalen Theatern und Orchestern steigen zum selben Zeitpunkt um 2,4 Prozent. Der Tarifabschluss orientiert sich wie üblich an den Lohnerhöhungen für den öffentlichen Dienst; diese fallen bei Ländern und Kommunen meist unterschiedlich aus.


Lorenzo Gabriele gewinnt Telemann-Wettbewerb

(05/04/2015)

Die Preisträger des 8. Internationalen Telemann-Wettbewerbs stehen fest: Der erste Preis und damit der Preis der Mitteldeutschen Barockmusik geht an Lorenzo Gabriele (Traversflöte) aus Italien. Er erhielt zudem eine Nominierung zum Bachfest Leipzig 2016. Den zweiten Preis errang Julia Fritz (Blockflöte) aus Österreich, Dritte wurde Clara Geuchen (Barockoboe) aus Deutschland. Liv Heym (Barockvioline) aus Deutschland gewann den Bärenreiter Urtext-Preis. Zudem kann sie sich über den von der Stadtsparkasse Magdeburg gestifteten Publikumspreis freuen. Außerdem sprach ihr das begleitende Leipziger Barockorchester einen Sonderpreis zu. Den vom Rotary Club Magdeburg und der Melante-Stiftung Magdeburg ausgelobten Sonderpreis für die beste Aufführung stilgerechter eigener Verzierungen sprach die Jury Jan van Hoecke (Blockflöte) aus Belgien zu.


Results 1 to 10 out of 48

 

das Orchester – digital

 

 

Follow us on facebook!

- - - Advertisement - - -


find a news

search

category

date from

date until



 

RSS

© Schott Music GmbH & Co. KG, 2015 | impressum / contact